Worauf es im Leben ankommt - meine persönliche Geschichte

Ich war 16 Jahre alt, als ich meinen Realschulabschluss machte. Mit 15 musste ich mich entscheiden, was ich nach der Schule machen will. Für mich war klar: Ausbildung. Auf Schule hatte ich einerseits nicht mehr viel Lust, andererseits wusste ich zu dem Zeitpunkt noch nicht, wozu ich mein Abi machen sollte. Ich wusste allerdings auch nicht, in welchem Bereich ich meine Ausbilung machen wollte, bewarb mich also ohne nachzudenken irgendwo, wo ich mir dachte, dass es etwas für mich sein könnte. Falsch gedacht. Schon nach den ersten Wochen stand für mich fest, dass es einfach nicht meine Welt ist, dass ich mich komplett falsch entschieden habe.
In den folgenden Zeilen lest ihr meine ganz persönliche Geschichte und auch Meinung worauf es im Leben ankommt. Vielleicht habe ich mich etwas von meinen Emotionen mitreißen lassen und vielleicht bin ich manchmal auch etwas zu deutlich geworden.
Unbenannt

 Vorweg muss ich sagen, dass ich wirklich tolle Eltern habe, die meine Entscheidungen immer von Anfang an akzeptiert haben und auch immer, egal was ich tue voll hinter mir stehen!
Es dauerte lange, bestimmt ein halbes Jahr bis ich aussprach, dass mir meine Ausbildung nicht gefallen würde, dass dieser Beruf nichts für mich sei. Und es dauerte letztendlich über zwei Jahre, bis ich sagte, dass ich doch lieber mein Abitur nachholen möchte, weil ich inzwischen ungefähr wusste, in welche Richtung ich gehen wollte. Die Reaktionen, auf meinen Wunsch wieder zur Schule zu gehen waren negativ. Ich konnte merken, dass jeder sich für mich etwas anderes gewünscht hätte. Ich konnte mir anhören, dass ich erst einmal abwarten sollte, dass mir klar sein solle, dass ich kein Geld mehr verdienen würde, dass ich ja auch meinen gelernten Beruf in einem anderen Umfeld ausüben könne. Genauso konnte ich mir anhören, dass ich mein Abitur eventuell nicht schaffen würde und die Frage, was ich danach machen will, kam andauernd. Und dann kamen weitere Kommentare und Sätze über Sätze, dass ich mein Abitur ja wohlmöglich gar nicht bräuchte. Ich bekam sogar vorschläge von Personen, wo ich mich doch stattdessen bewerben könnte, anstatt zur Schule zu gehen. Dabei stand die Entscheidung längst für mich fest. Und jedes einzelne Kommentar machte mich unglaublich sauer und tut es jetzt, beim schreiben auch noch. 
Innerlich wollte ich jeden Einzelnen anschreien, dass sie sich nicht einmischen sollen, jedoch sagte ich jedes Mal freundlich mit einem Lächeln, dass ich wirklich mein Abitur nachholen wolle und nach ein paar weiteren Diskussionen sagte ich schließlich nicht mehr ganz so freundlich, dass es schließlich mein Leben sei und ich allein darüber bestimmen könne.
Und sogar lange nach meiner Zusage für die Schule bekam ich noch solche hättest du nicht sattdessen ... machen können Sätze zu hören. Innerlich schreie ich einfach nur WARUM LASST IHR MICH NICHT EINFACH IN RUHE MEIN LEBEN LEBEN SO WIE ICH ES WILL???


Meine Lieben, ihr müsst gar nicht wissen, was ihr nach der Schule machen wollt. Wie soll man das denn auch wissen, wenn man eigentlich noch gar kein Plan von dem hat, was auf einen zukommen wird? 
Auch wenn jeder wohl zu hören bekommt, dass man gleich etwas Vernünftiges machen soll. Am besten Studium oder Ausbildung. Und wehe, wehe, man will etwas abbrechen! Wie sieht das denn bitte im Lebenslauf aus?
Wenn ich eins in den letzten vier Jahren meines Lebens gelernt habe, dann gibt es gewiss wichtigere Dinge, als den perfekten Lebenslauf zu haben. Wenn euch eure Ausbilung nicht gefällt, dann brecht sie verdammt nochmal ab, wenn euch der Studiengang nicht gefällt, dann wechselt ihn! Das Leben ist zu wertvoll, um seine Zeit mit dem zu verschwenden, was euch nicht glücklich macht. Und wartet nicht darauf, bis irgendwas passiert und hört nicht auf diejenigen, die in eure Entscheidungen reinreden wollen, denn nur ihr könnt bestimmen, was für euch das Richtige ist. Das könnt nur ihr allein wissen und nicht der Rest der Welt.


Mein Ziel im Leben ist es glücklich zu sein. Ich will dafür brennen, was ich tue. Ich will keine Montage mehr hassen müssen und auf das nächste Wochenende hinfiebern. Und ich weiß, dass es diesen einen Beruf für jeden von und gibt. Denn das Letzte was ich möchte ist in einem Beruf zu arbeiten indem ich nicht aufgehe, dazu nur 30 Urlaubstage im Jahr zu haben und mit den Hintergedanken die Rente im Kopf. Never ever.
Im Endeffekt arbeiten wir mit Sicherheit bis weit über 70, bekommen wohl eine Rente, die von vorne bis hinten nicht zum Leben reicht und  im dümmsten Fall passiert etwas und man stirbt bevor man überhaupt richtig gelebt hat. Das ist meiner Meinung nach absolut nicht das Ziel im Leben.Lieber habe ich die eine oder andere Lücke im Lebenslauf und verdiene keine 5 Stelligen Zahlen.
Lieber will ich das Leben genossen haben. Ich will gelebt haben.

Kommentare

  1. Schöner Post! Du hast so Recht! Sehe das ganz genauso. Wer will schon 40 Jahren machen, was man nicht mag. Leben sieht wirklich anders aus :)
    Liebste Grüße
    Jasmin
    https://littlethingsbyjasmin.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Toller Post :) Kann dir nur zustimmen. Lieber das machen, was einen glücklich macht anstatt ein Leben lang unglücklich zu sein und sich Vorwürfe zu machen, dass ja auch alles anders hätte laufen können :)
    Finde es toll, dass du das Abitur noch machen willst :)
    Zu deiner Frage: Ich bin momentan bei Stafel 7 bei PLL. Mir fehlen nur die letzten beiden Folgen.. Bei welcher Stafel bist du? :)
    Liebe Grüße,
    alina von http://alinapunkt.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :-)
      Ich bin auch bei der 7. Staffel in der Mitte ungefähr. Will nicht weitergucken, weil PLL dann vorbei ist, haha

      Löschen
  3. Ein absolut wahrer Text!
    Mir fallen da bei mir auch paar persönliche Situationen zu diesem Thema ein.
    Lebe wofür du leben möchtest, meine Liebe.

    Ich würde mich freuen, wenn du mal bei mir vorbeischauen würdest!
    Ich wünsche dir einen angenehmen Tag, Marie | http://marieceliine.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja! Und werde ich :-)

      Dir auch noch einen schönen Abend! :-)

      Löschen
  4. Ich finde es toll, dass du so ehrlich darüber schreibst und ich muss dir sagen: mir ging es genauso.
    Ich habe mein Abi gemacht, habe ein Studium angefangen und ich wollte es abbrechen. Es war schrecklich. Und seit ich es tatsächlich gemacht habe, geht es mir so viel besser ;)
    Lebe dein Leben und sei du selbst.
    Hab einen wunderschönen Tag <3
    Liebste Grüße
    Sassi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :-) & es freut mich für dich, dass es dir mit der Entscheidung besser geht!

      Löschen
  5. Toller Text!
    Ich wollte mich nochmal für deinen lieben Kommentar bedanken!
    Tollen Tag dir noch.
    Emily

    sweetredstrawberry.de

    AntwortenLöschen
  6. Toller Beitrag! Ich habe mit 22 mein Abitur nachgeholt und habe dann mit 25 meine Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau angefangen. Es war einer der besten Entscheidungen in meinem Leben.
    Liebste Grüße,
    Yasmin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! :-) Das freut mich für dich! :-)

      Löschen
  7. danke für deinen wundervollen Beitrag. ich wünsche dir für dein Abi viel Erfolg!
    http://carrieslifestyle.com

    AntwortenLöschen
  8. So wahre Worte! Meiner Meinung nach ist das was du beschreibst, ein großes Problem unserer heutigen Zeit.
    Abi machen und danach direkt etwas ,,Vernünftiges" studieren, um dann schnellstmöglich dem Arbeitsmarkt zu dienen. Meiner Meinung nach Bullshit, sorry.
    Ich kenne so viele Menschen, die erst durch viele Umwege zu ihrem heutigen Beruf gekommen sind, der sie dafür wirklich erfüllt. Dafür ist es wirklich wichtig, sich von dem zu distanzieren, was Eltern/Gesellschaft.. wer auch immer von einem erwartet und sein eigenes Ding zu machen.
    Und wenn man dann eben das Studium abbricht, oder sich dafür entscheidet erstmal ein Jahr auf Weltreise zu gehen, dann ist es genau richtig so. Schließlich lebt man ja für sich und nicht für Andere, ich habe das Gefühl, das vergessen wir viel zu oft.
    Liebe Grüße an dich.
    https://soulstories-amandalea.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch das Gefühl, dass es den meisten Menschen der heutigen Gesellschaft völlig egal ist ob man glücklich mit dem ist, was man gerade tut. Alles was in deren Augen zählt ist einfach nur, dass es etwas angesehenes ist. Etwas womit man am besten noch viel Geld machen kann. & das ist wirklich nur völliger Schwachsinn. Das ist einfach so.
      Ich finde es irgendwie schade, dass vielen nicht klar, ist das man nur für sich leben sollte und für niemand anderen.

      Löschen
  9. Ein toller Post! Ich gebe dir so recht. Ich möchte auch nicht mein Leben etwas machen, was mir kein Spaß macht. Ich habe meine Ausbildung letztes Jahr auch abgebrochen und für mich war es die beste Entscheidung, die ich treffen konnte.

    Liebe Grüße
    Laura♥
    sparklingpassions.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Und ich finde es gut, dass du diesen Schritt gegangen bist :-)

      Löschen
  10. Es ist sicherlich nicht einfach sich in so einer Situation durchzusetzen und wirklich sich selbst und seiner Entscheidung gegenüber treu zu bleiben. Es ist nicht einfach, wenn viele im eigenen Umfeld eine Entscheidung gar nicht nachvollziehen können bzw. einen sogar versuchen davon abzubringen. Ich habe das selbst erlebt, als ich mich selbstständig gemacht habe. Da hilft es zwar sehr, wenn die eigenen Eltern hinter einem stehen, aber die Kommentare der anderen gehen nicht spurlos an einem vorbei....

    Aber all das durchzustehen ist tausendmal besser als aus Angst auf einem Weg zu bleiben, der einen einfach nicht glücklich macht!

    Dankeschön auch für deinen langen Kommentar zu meinem letzten Post mit der Kritik zu "Tote Mädchen lügen nicht". Das mit Hannah&Clay bzw dass sie ihn auch so oft Helmchen genannt hat fand ich auch immer etwas gemein und störend.
    Aber gerade aus dem Grund fand ich die Kassetten erst recht schwierig. Denn natürlich gab es heftige Ausnahmen wie die Vergewaltigung, aber die anderen haben vor allem Fehler begangen, die einem nun mal unterlaufen, wenn man jung ist. Das macht sie nicht besser, aber ihr Verhalten Clay gegenüber war ja auch nicht immer ganz fair...

    http://www.blog.christinepolz.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es nervt auf Dauer einfach nur alles, haha. Am Anfang war ich immer ziemlich sauer auf diejenigen, die mir reinreden wollten, aber inzwischen kann ich nicht mehr als meinen Kopf schütteln, auch weil alles andere keinen Sinn mehr mache würde.

      Löschen
  11. Danke für die bezaubernden und ehrlichen Worte.
    Es hat mich so berührt weil ich aktuell in einer ähnlichen Situation bzw. eine Entscheidung treffen muss. Blöd ist nur, dass das was mich glücklich macht, gerade auch nicht der einfach Weg ist.
    Aber dennoch mache ich liebe das was mich glücklich macht und mache scheinbare Abstriche als etwas, was mich unglücklich zu machen und dafür vielleicht mehr Geld zu haben oder eine Sicherheit etc.
    Was bringt mir das auf lange Sicht?

    alles Liebe deine Amely Rose schau dir gerne meinen London Vlog an

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Weg wird auch alles andere als einfach werden, aber wenn man es nicht wenigstens versucht kann man nie wissen, ob man es am Ende nicht doch geschafft hätte. Ich finde deine Einstellung super! :-)

      Löschen
  12. Ich arbeite teilweise im HR-Bereich und ich kann dir sagen, dass sich die wenigsten mit einem "perfekten" Lebenslauf bewerben. Zu wechseln und abzubrechen ist völlig normal und zeugt ja auch von einer normalen Entwicklung.

    -Kati
    Almost Stylish

    AntwortenLöschen